Spende vom Nik-Bödder-Cup übergeben

Das Orga-Team des Nik Bödder-Cups, mit den Geschwistern Nathalie und Chuck Bödder, übergab den Scheck an die Vorsitzende des Vereins Verwaiste Elten und Geschwister Hamburg e.V., Ilona Stegen (Mitte) und Vorstandsmitglied Bärbel Schnitzler (rechts). Foto: ff

Elbmarsch (pm) – Einen Scheck über 1.300 Euro übergaben die Organisatoren des Nik-Bödder-Cups jetzt an den Verein „Verwaiste Eltern und Geschwister Hamburg e. V.“. Mitgeholfen haben aber auch die 3. Herren des Vereins und die Kicker des TuS Brietlingen. „Das Geld geht in die Projektarbeit“, sage die Vorsitzende Ilona Stegen. Der Verein hilft Eltern und Geschwistern, die durch den Tod zurückbleiben unter anderem durch unterschiedliche Gesprächsgruppen. Denn wenn ein Kind stirbt, gerät das gesamte Familiengefüge durcheinander. Das Geld soll auch helfen eine geplante Gruppe für Jugendliche oder Kinder zu etablieren.

Nachdem fest stand, dass das traditionelle Hallen-Fußball-Turnier nicht nur den Namen von Nik tragen sollte, sondern auch ein sozialer Zweck unterstützt werden sollte, fiel die Wahl auf den Verein.

800 Euro blieben als Überschuss aus dem Nik Bödder-Cup. Dieser soll auch im kommenden Jahr mit der Unterstützung von PM-Events und den wir leben-Apotheken wieder den guten Zweck unterstützten. Überraschend für Philipp Meyn und das Orga-Team war, dass die dritte Herren aus ihrem Turnier zusammen mit dem dortigen Turniersieger TuS Brietlingen noch einmal zusammen 500 Euro dazu legte und die Summer perfekt machte.

Schreibe einen Kommentar